Mittwoch, 27.2.2019 Santa Cruz Bolivien

Ab Mittags schreit er. Der Nachbarsjunge. Immer dieselben drei Tonfolgen. Versucht man ihn zu stoppen, schreit er  gellend stundenlang. Wir halten es nicht lange auf der Terasse, unserem Arbeitszimmer, aus. Zur Straße hin bellt der Hund eifrig grell. Morgens ist es ruhiger. Noch immer bin ich früh todmüde und wache nachts auf. Die Zeitverschiebung rückt„Mittwoch, 27.2.2019 Santa Cruz Bolivien“ weiterlesen

Sonntag, 24.2.2019 Santa Cruz Bolivien: Fleisch

Schon am Flughafen empfängt die Casa del Camba mit großen Reklamefotos die Besucher. Tradition ist Fleisch wie sich das für Cambas, die Einheimischen der Tiefebene die Anden herunter Richtung Amazonas und damit der Gegend um Santa Cruz, gehört. Kiloweise wird serviert. Die Salatangebote sind dürftig, eher grüne Farbtupfer vor Grilltellern. Ich liebe Yuca und der„Sonntag, 24.2.2019 Santa Cruz Bolivien: Fleisch“ weiterlesen

Was tun?

Draußen dröhnen Blech und Trommeln konstant im selben Rhythmus. Sonntag. Der Markt ist offen. Es regnet manchmal. Schwül, der Wind macht es erträglich. Er wird stärker, reißt mir den Hut vom Kopf. Natürlich in eine stinkende Pfütze. Mein Gesicht fühlt sich geschwollen an. Jetlag.

Samstag, 23.2.2019 Bolivien mal wieder

26 Std von Haus zu Haus. Frankfurt-São Paulo-Santa Cruz de la Sierra. Das dritte Mal bei FONBEC, der kleinen Organisation mit Stipendien für arme Schüler. „Senior Experten“ klebt auf unseren Koffern. Der SES macht mit und schickt uns. Kaum waren wir angekommen, ging’s los zu Alfredos Eltern. Eifriges Küssen und ewig währende Verbrüderungswünsche wechselten die„Samstag, 23.2.2019 Bolivien mal wieder“ weiterlesen